Golf

Neben den folgenden Sonderregeln gelten auch die allgemeinen Wettregeln. Die Sonderregeln haben trotzdem Vorrang gegenüber den allgemeinen Regeln.

1. Gesamtsieger: Für Gesamtsieger-Wetten gelten folgende Regeln:
a.) Alle Wetten auf einen Spieler, der in der ersten Runde nicht abschlägt, sind ungültig.
b.) Alle Wetten auf Spieler, die sich nicht für ein Turnier qualifizieren, werden als verloren gewertet.
c.) Alle Wetten auf Spieler, die in einer Runde ausscheiden oder sich disqualifizieren, werden als verloren gewertet.
d.) Wenn ein Spieler vor Turnierbeginn ausscheidet, wird die Wette als ungültig gewertet und Ihr Einsatz rückerstattet. Wenn der Spieler bereits abgeschlagen hat, wird er als am Turnier teilnehmender Spieler angesehen und Ihre Wette als verloren ausgewertet. Sobald Spieler das erste Mal beim ersten Loch abgeschlagen haben, bleiben Wetten bestehen. Wenn ein Spieler nicht abschlägt, dann sind Wetten für diesen Spieler auf 2 oder 3 Ball ungültig. Wenn eine Runde abgebrochen wird, dann sind Wetten auf diese Runde ungültigt.
e.) Für Auswertungszwecke gilt: Wenn bei einem Turnier die geplante zu spielende Anzahl an Löchern verringert wird, dann werten wir den Spieler, der den Pokal erhält (und den Spieler mit dem niedrigsten Ergebnis, inklusive - wo zutreffend - Play-offs) als Sieger. Eine Ausnahme von dieser Regel gilt dann, wenn:

  • Alle Gesamtsieger-Wetten ungültig werden. Dies kann bei Turnieren der Fall sein, bei denen alle gespielten Plätze sich von den ursprünglich für dieses Turnier geplanten Plätzen unterscheiden.
  • Wenn Turniere von schlechtem Wetter betroffen sind, werden Wetten unabhängig von der Anzahl der gespielten Runden mit dem offiziellen Ergebnis ausgewertet. Wenn das Turnier abgebrochen wird, sind alle nach der letzten abgeschlossenen Runde abgegebenen Wetten ungültig. Alle vor Ende der letzten abgeschlossenen Runde abgegebenen Wetten werden mit dem Ergebnis ausgewertet, das vom zuständigen Verband sofort nach Ende des Spiels/Wettbewerbs veröffentlich wird. Jegliche weitere Korrekturen oder Änderungen dieses Ergebnisses zählen nicht für die Zwecke der Wettauswertung.
f.) Turnier-Gesamtsiegerwetten werden mit dem Spieler ausgewertet, der den Pokal gewinnt.
g.) Wenn ein Turnier verschoben wird, bleiben Wetten bestehen

2. 18 Loch-Wetten Für Zählspiel-Events (Stroke Play) gelten folgende Regeln.
a.) Nach Beendigung von 18 Löchern ist der Spieler mit dem niedrigsten Ergebnis der Sieger;
b.) Bei 2-Ball-Wetten wird eine Quote für Unentschieden angeboten. Wenn bei 3-Ball-Wetten zwei oder mehr Spieler dasselbe Ergebnis erzielen, gelten Totes-Rennen-Regeln.
c.) Wenn ein Spieler vor Turnierbeginn ausscheidet, wird die Wette als ungültig gewertet und Ihr Einsatz rückerstattet. Wenn der Spieler bereits abgeschlagen hat, wird er als am Turnier teilnehmender Spieler angesehen und Ihre Wette als verloren ausgewertet. Sobald Spieler das erste Mal beim ersten Loch abgeschlagen haben, bleiben Wetten bestehen. Wenn ein Spieler nicht abschlägt, dann sind Wetten für diesen Spieler auf 2 oder 3 Ball ungültig. Wenn eine Runde abgebrochen wird, dann sind Wetten auf diese Runde ungültigt.
d.) Wenn es zu Änderungen für 2-/3-Ball-Paarungen für die jeweilige Runde kommt, werden die Wetten mit den ursprünglichen Paarungen/Gruppen ausgewertet.
e.) Play-offs zählen nicht für Finalrunden-18-Loch-Matchwetten.

3. Rundenführer-Wetten:  Wetten werden nach dem Ende einer bestimmten Runde entsprechend der zum Zeitpunkt der Wettabgabe geltenden Each-Way-Bedingungen ausgewertet. Es gelten Totes-Rennen-Regeln. Wetten werden nur mit den tatsächlich aufgenommenen Ergebnissen der ersten Runde ausgewertet.

4. 72 Loch-Matchwetten Für 72 Loch-Matchwetten gelten folgende Regeln:
a.) Der Spieler, der am Ende des Turniers - inklusive Play-offs - das höchste Ergebnis erzielt hat, gilt als Sieger. Diese Regel gilt auch bei einer Verringerung der geplanten Anzahl an zu spielenden Löchern während des Turniers, solange ein Spieler als Sieger verkündet und am Ende des Turniers ein Pokal vergeben wird;
b.) Wenn ein Spieler den Cut nicht schafft, gilt der andere Spieler als Sieger. Wenn beide Spieler den Cut nicht schaffen, wird der Spieler mit dem niedrigeren Ergebnis als Sieger gewertet.
c.) Wird ein Spieler entweder vor der Beendigung von zwei Runden oder nachdem beide Spieler den Cut schaffen disqualifiziert, gilt der andere Spieler als Sieger. Wenn ein Spieler jedoch während einer Runde nach dem Cut disqualifiziert wird und dessen Gegner den Cut bereits verpasst hat, gilt der disqualifizierte Spieler als Sieger;
d.) Wenn ein Spieler vor dem Start eines Turniers ausscheidet, wird Ihre Wette als ungültig gewertet und Ihr Einsatz rückerstattet. Wenn der Spieler bereits abgeschlagen hat, wird er als am Turnier teilnehmender Spieler angesehen und Ihre Wette als verloren ausgewertet. Sobald Spieler das erste Mal beim ersten Loch abgeschlagen haben, bleiben Wetten bestehen. Wenn ein Spieler nicht abschlägt, dann sind Wetten für diesen Spieler auf 2 oder 3 Ball ungültig. Wenn eine Runde abgebrochen wird, dann sind Wetten auf diese Runde ungültigt.

5. Gruppenwetten: Dieser Wettmarkt bietet Wettmöglichkeiten auf Spielergruppen. Wenn einer der Spieler nicht teilnimmt, kommt eine Verringerung entsprechend der Tattersall-Regel 4 (c) zum Zuge.

Quote eines nicht angetretenen Teilnehmers bei Abschluss

Dezimalen

R4-Abzug

1/9 oder weniger

1.11 oder weniger

90p

2/11 bis 2/17

1.18 bis 1.12

85p

1/4 bis 1/5

1.25 bis 1.20

80p

3/10 bis 2/7

1.30 bis 1.29

75p

2/5 bis 1/3

1.40 bis 1.33

70p

8/15 bis 4/9

1.53 bis 1.45

65p

8/13 bis 4/7

1.62 bis 1.57

60p

4/5 bis 4/6

1.80 bis 1.66

55p

20/21 bis 5/6

1.95 bis 1.83

50p

Even bis 6/5

2.00 bis 2.20

45p

5/4 bis 6/4

2.25 bis 2.50

40p

8/5 bis 7/4

2.60 bis 2.75

35p

9/5 bis 9/4

2.80 bis 3.25

30p

12/5 bis 3/1

3.40 bis 4.00

25p

16/5 bis 4/1

4.20 bis 5.00

20p

9/2 bis 11/2

5.50 bis 6.50

15p

6/1 bis 9/1

7.00 bis 10.00

10p

10/1 bis 14/1

11.00 bis 15.00

5p

Über 14/1

Mehr als 15.00

Kein Abzug


a.) Turnier-Gruppenwetten: Wenn ein Spieler einer Gruppe nicht in einem Turnier abschlägt, dann sind alle Wetten auf diesen Spieler ungültig. Wenn Sie eine Gewinnerwette auf andere Spieler in dieser Gruppe abgeschlossen haben, können wir basierend auf der Quote des ausgeschiedenen Spielers einen Abzug im Rahmen der Tattersall-Regel 4(c) auf Ihre Gewinne vornehmen,.
b.) Diese werden mit dem Spieler mit der höchsten Platzierung am Ende eines Turniers ausgewertet, inklusive gespielter Play-off-Löcher. Dies gilt wenn beide (oder alle) Spieler den "Cut verpassen". Alle Wetten auf einzelne spezifische Runden werden mit der verzeichneten Schlaganzahl auf der vom Teilnehmer nach der Beendigung des Spiels unterschriebenen Punktekarte ausgewertet.

6. 18-Löcher-Matchwetten/36-Löcher-Matchwetten: Für Lochspiel-Events (Matchplay) gelten folgende Regeln. Wenn ein Spieler vor Turnierbeginn ausscheidet, wird die Wette als ungültig gewertet und Ihr Einsatz rückerstattet. Wenn der Spieler bereits abgeschlagen hat, wird er als am Turnier teilnehmender Spieler angesehen und Ihre Wette als verloren ausgewertet. Sobald Spieler das erste Mal beim ersten Loch abgeschlagen haben, bleiben Wetten bestehen. Wenn ein Spieler nicht abschlägt, dann sind Wetten für diesen Spieler auf 2 oder 3 Ball ungültig. Wenn eine Runde abgebrochen wird, dann sind Wetten auf diese Runde ungültigt.

7. Turnier-Matchwetten: Dies gilt für Matchwetten auf ein bestimmtes Turnier.
a.) Wenn ein Spieler vor Beendigung von zwei Runden disqualifiziert wird oder ausscheidet, gilt der Gegner als Sieger, auch wenn er den Cut nicht schafft.
b.) Wenn beide Spieler den Cut schaffen und ein Spieler während der 3. oder 4. Runde disqualifiziert wird oder ausscheidet, gilt der andere Spieler zu Zwecken der Wettauswertung als Sieger. Wenn der andere Spieler der Matchwette den Cut bereits verpasst hat, gilt der Spieler, der disqualifiziert wurde oder ausschied, den Cut jedoch schaffte, als Sieger. Wenn beide Spieler disqualifiziert werden, dann ist die Matchwette ungültig, unabhängig davon, wann die Spieler disqualifiziert werden.
c.) In Matchwetten wird immer eine Quote auf ein Unentschieden angeboten. Ihre Wette ist dann erfolgreich, wenn beide Spieler auf der gleichen Position landen. Diese werden mit dem Spieler mit der höchsten Platzierung am Ende eines Turniers ausgewertet, inklusive gespielter Play-off-Löcher. Dies gilt wenn beide (oder alle) Spieler den "Cut verpassen".
d.) Alle Wetten auf einzelne spezifische Runden werden mit der verzeichneten Schlaganzahl auf der vom Teilnehmer nach der Beendigung des Spiels unterschriebenen Punktekarte ausgewertet.

8. Loch-Gewinnerwetten:  Wetten darauf, welcher der genannten Spieler das niedrigste Ergebnis beim genannten Loch erzielt:
a.) Wenn mehr als einer der genannten Spieler das niedrigste Ergebnis erzielt, dann kommen Totes-Rennen-Regeln zum Zuge.
b.) Wenn ein Spieler während des genannten Lochs ausscheidet, dann werden Wetten auf diesen Spieler als verloren gewertet.
c.) Wenn das genannte Loch nicht zu Ende gespielt wird, dann sind alle Ergebnisse ungültig. Eine Ausnahme hiervon gilt dann, wenn das Ergebnis des Lochs bereits bestimmt wurde.

9. Ergebnis bei Loch X: Wenn Quoten auf ein bestimmtes Spielerergebnis angeboten werden, beispielsweise Birdie, Bogey, Albatross, Eagle etc. bei einem bestimmten Loch (z.B. erstes Loch), werden Wetten mit dem Ergebnis der tatsächlichen Lochnummer (Loch mit der Flaggennummer) und nicht mit der Anzahl der beendeten Löcher ausgewertet. Wenn z.B. Tiger Woods bei Loch 10 abschlägt, um seine Runde zu starten, würde die Wette nicht mit Tiger Woods erstem gespielten Loch ausgewertet. Die Wette würde ausgewertet, wenn Tiger Woods das erste Loch dieses Platzes beendet (Flagge Nummer 1). Wenn der ausgewählte Spieler nach dem Abschlag beim genannten Loch ausscheidet, wird die Wette als ungültig gewertet. Wenn der ausgewählte Spieler ausscheidet, bevor er beim genannten Loch abschlägt, dann werden diese Wetten als ungültig gewertet. 

10. Nächsten 2-/3-Loch-Siegerwetten: Wetten darauf, welcher der genannten Spieler das insgesamt niedrigste Ergebnis bei den genannten Löchern erzielt (z.B. Löcher 1-3).
Wenn mehr als einer der genannten Spieler das niedrigste Ergebnis erzielt, dann kommen Totes-Rennen-Regeln zum Zug.
Wenn ein Spieler während der genannten Löcher ausscheidet, dann werden Wetten auf diesen Spieler als verloren gewertet.
Wenn die genannten Löcher nicht zu Ende gespielt werden, dann sind alle Ergebnisse ungültig. Eine Ausnahme hiervon gilt dann, wenn das Ergebnis des Lochs bereits bestimmt wurde.

11. Wetten darauf, ob ein Spieler beim genannten Loch ein Birdie oder besser spielt: Wenn ein Spieler nach dem Abschlag beim genannten Loch ausscheidet, wird die Wette als ungültig gewertet.

12. Wetten auf die nächsten 2/3 Löcher des Spielers mit Birdie oder besser: Wetten darauf, ob ein Spieler bei den genannten Löchern (z.B. Löcher 1-3) ein Birdie oder besser spielt.
a.) Wenn ein Spieler nach dem Abschlag beim ersten genannten Loch ausscheidet, wir die Wette als ungültig ausgewertet. Eine Ausnahme hievon gilt dann, wenn das Ergebnis bereits bekannt ist.
b.) Wenn ein Spieler ausscheidet, bevor er beim genannten Loch abschlägt, dann werden diese Wetten als ungültig gewertet.

13. Wetten auf das nächste Loch des Spielers mit Bogey oder schlechter: Wetten darauf, ob ein Spieler beim genannten Loch ein Birdie oder besser spielt.
a.) Wenn ein Spieler nach dem Abschlag beim genannten Loch ausscheidet, wird die Wette als ungültig gewertet.
b.) Wenn ein Spieler ausscheidet, bevor er beim genannten Loch abschlägt, dann werden Wetten als ungültig gewertet.

14. Wetten auf die nächsten 2/3 Löcher des Spielers mit Bogey oder schlechter: Wetten darauf, ob ein Spieler bei den genannten Löchern (z.B. Löcher 1-3) ein Birdie oder besser spielt.
a.) Wenn ein Spieler nach dem Abschlag beim ersten genannten Loch ausscheidet, wir die Wette als ungültig ausgewertet. Eine Ausnahme hievon gilt dann, wenn das Ergebnis bereits bekannt ist.
b.) Wenn ein Spieler ausscheidet, bevor er beim genannten Loch abschlägt, dann werden diese Wetten als ungültig gewertet.

15. Wetten auf das nächste Loch des Spielers mit Eagle oder besser: Wetten darauf, ob ein Spieler beim genannten Loch ein Eagle oder besser spielt.
a.) Wenn ein Spieler nach dem Abschlag beim genannten Loch ausscheidet, wir die Wette als ungültig ausgewertet.
b.) Wenn ein Spieler vor dem Abschlag beim genannten Loch ausscheidet, werden die Wetten als ungültig ausgewertet

16. Unentschieden/Totes Rennen: Wenn die Quote für ein Unentschieden nicht verfügbar ist, gelten Totes-Rennen-Regeln. Wenn Sie bspw. eine Each-Way-Wette abschließen und die genannten Turnierbedingungen für die ersten fünf Plätze gelten, zählen wir drei Spieler, die ex aequo auf dem vierten Platz landen, als Totes Rennen zwischen dem vierten, fünften und sechsten Platz. 1/3 des Einsatzes geht verloren und 2/3 des Einsatzes für die Each-Way-Wetten wird mit den vollständigen, zum Zeitpunkt der Wettabgabe geltenden Quoten auf diese Spieler ausgewertet.

17. Turnier-Handicapwetten: Wenn ein Spieler den Cut nicht schafft, disqualifiziert wird oder während des Turniers ausscheidet, gelten Wetten auf diesen Spieler als verloren. Nur die geplanten 72 Löcher zählen. Play-off-Löcher zählen nicht. Wenn das Turnier auf weniger als 72 Löcher reduziert wird, sind alle Wetten auf die Handicap-Wettmärkte ungültig. Nur die Spieler, die auf der Handicap-Liste geführt werden, zählen zu Wettzwecken. Es gelten Totes-Rennen-Regeln.

18. 2- und 3-Ball-Wetten: Bei einer 2-Ball-Wette wird ein Preis für ein "Tie" (Unentschieden) angeboten. Wenn bei 3-Ball-Wetten Spieler das gleiche Ergebnis bei einer Rund erzielen, gilt das Ergebnis als Unentschieden und es kommen Totes-Rennen-Regeln zum Zug.
Wenn ein 2 Ball oder 3 Ball neu organisiert wird, bleiben alle Wetten entsprechend der ursprünglichen Paarungen bestehen.

19. Race to Dubai / US Money List: Wetten auf Race to Dubai / US Money List sind Wetten darauf, welcher Golfer am Ende der Saison das höchste offizielle Preisgeld gewinnen kann. Dies gilt für Wettbewerbsturniere und Nicht-Wettbewerbsturniere. In Europa wird dies "Race to Dubai" genannt, in den USA "US Money List". Die Auswertung erfolgt mit dem Gesamtsieger nach dem letzten relevanten Turnier und wird nicht von späteren Änderungen oder Einsprüchen beeinflusst.

20. Finish unter den Top 5/Top 10/Top 20 Eine Wette darauf, ob ein Spieler unter die Top 5, Top 10 oder Top 20 der Plätze bei einem bestimmten Turnier kommt. Wenn diese Wetten bei einem Turnier angeboten werden, gelten Totes-Rennen-Regeln. 

21. Wetten auf ein Spieler-Bogey/-Par/-Birdie/-Eagle Wenn eine Quote darauf angeboten wird, dass der Spieler eine bestimmte Anzahl an Ereignissen während einer Runde erzielt (beispielsweise "spielt 3 Birdies"), dann muss das genannte Ereignis so oft wie genannt vorkommen. Zum Beispiel: Wenn der Wettmarkt "Spieler spielt 3 Birdies" lautet und der Spieler 2 Birdies, 1 Eagle und 15 Pars in der Runde spielt, ist die Wette verloren, es sei denn, der Tipp lautet folgendermaßen: "spielt 3 Birdies oder besser".

22. Runde ohne Bogey Wetten werden als verloren gewertet, wenn ein Spieler ein Bogey oder schlechter bei einem Loch spielt. 

Definitionen:

Albatross – Ein Ergebnis von 3 unter Par bei einem Loch 
Eagle – Ein Ergebnis von 2 unter Par bei einem Loch
Birdie – Ein Ergebnis von 1 unter Par bei einem Loch
Par – Ein Ergebnis, das Par bei einem Loch entspricht
Bogey – Ein Ergebnis von 1 über Par bei einem Loch
Double Bogey – Ein Ergebnis von 2 über Par bei einem Loch

23. Wettauswertung: Alle Gewinnerwetten werden mit den auf der Webseite angezeigten Quoten zum Zeitpunkt der Wettannahme ausgewertet. Dies schließt offensichtliche Fehler aus. Wetten werden mit den zum Zeitpunkt des Wettabschlusses geltenden Bedingungen abgeschlossen.

24. Auswahl für ein Team/Turnier (z.B. The Ryder Cup): Gewinnwetten müssen vorhersagen, ob ein Spieler für ein bestimmtes Team oder ein Turnier ausgewählt wird. Spieler müssen bei der Eröffnungszeremonie als Teil des Teams angekündigt werden, damit die Wetten gültig sind.

25. Teambasierte Events, beispielsweise der Ryder Cup: Wenn es zu einer Änderung bei der Länge, dem Format oder der Spielreihenfolge beim Turnier kommt, können die folgenden Regeln für den Ryder Cup oder andere Formen von teambasierten Golfturnieren gelten:
a.) Wenn ein Turnier mit einem kürzeren Format gespielt wird, als ursprünglich geplant, dann werden Wetten auf den Turnier-Gesamtsieger oder Spieler-Gesamtsiegerwetten mit dem offiziell verlautbarten Ergebnis ausgewertet. Eine Ausnahme von dieser Regel gibt es dann, wenn nach Wettabgabe nicht mehr gespielt wird. Die folgenden Wetten werden jedoch als ungültig gewertet:

  • Richtige Ergebnisse
  • Handicaps
  • Punkte der jeweiligen Spieler
  • Gewinn-Abstände.
b.) Solange ein Ergebnis bestimmt werden kann, bleiben alle Wetten auf das richtige Ergebnis, Gewinn-Abstände, Top-Spieler und andere auf dem Abschluss des Turniers basierende Wetten unabhängig von Änderungen der Spielreihenfolge oder des Spielformats bestehen. In den folgenden Fällen wird diese Regelung jedoch ausgehebelt und die Wette ist ungültig:
  • Nach Abschluss der Wette wird nicht mehr gespielt.
  • Wetten auf Gesamt-Spielerpunkte.
  • Wetten auf eine bestimmte Spiel-Session, beispielsweise den Sieger von Tag 1 oder den Samstags-Fourball-Sieger werden so ausgewertet, wie diese gespielt werden, unabhängig davon, ob es zu einer Änderung des Tages, der Zeit oder der gespielten Reihenfolge kommt.

26. Fairway-Treffer: Dieser Wettmarkt wird mit der endgültigen Positionierung des Golfballs nach dem Tee Shot. Für die Wettauswertung werden offizielle Quellen herangezogen. Wenn kein offizielles Resultat mit diesen Quellen oder TV-Bildern bestimmt werden kann, werden die Wetten storniert.

27. Letzter Platz: Gewinnerwetten müssen den Letztplatzierten eines Turniers vorhersagen. Alle Wetten auf Spieler, die sich vor dem Abschluss von 72 Löchern zurückziehen, sind verlorene Wetten. Wenn es ein Unentschieden beim letzten Platz gibt, kommen Totes-Rennen-Regeln zur Anwendung.

28. Bester nationaler Spieler Andere Spieler können diesen Märkten hinzugefügt werden. Wenn ein nicht aufgeführter Spieler als Gewinner angesehen wird, bleiben alle Wetten gültig. Für Wetten, die vor dem Ausscheiden eines quotierten Spielers platziert wurden, kann ein Regel-4-Abzug vorgenommen werden.