Allgemeine Wettregeln

(Letzte Aktualisierung: 0.10.2017)

A Allgemeines

A1 Allgemeine Regeln

A1.1 Parteien:

Die Parteien jeder Wette sind die Gesellschaft auf der einen Seite und der Kunde (nachfolgend „User”) auf der anderen Seite.

A1.2 Wer darf nicht wetten:

Wetten im Auftrag von Buchmachern sowie Wettvermittlern sind nicht gestattet. Wetten auf Wettkämpfe, an denen der User beteiligt ist (z. B. als teilnehmender Sportler, als Eigentümer, Trainer oder Funktionär eines teilnehmenden Clubs), oder die im Auftrag von beteiligten Personen erfolgen, sind nicht gestattet. Im Falle einer Verletzung dieser Bestimmungen behält sich die Gesellschaft das Recht vor, die Auszahlung jeglicher Gewinne und der bereits eingezahlten Einsätze zu verweigern sowie die Wetten zu stornieren. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verantwortung dafür, Kenntnis zu haben, ob der User Teil einer der erwähnten Gruppen ist. Das bedeutet, dass die Gesellschaft berechtigt ist, diese Maßnahmen zu jeder beliebigen Zeit zu ergreifen, nachdem bekannt wurde, dass der User Teil einer der genannten Gruppen ist.

A1.3 Unbekanntes Ergebnis:

Der User erklärt, dass ihm zum Zeitpunkt des Platzierens der entsprechenden Wette das Ergebnis des Ereignisses nicht bekannt ist.

A1.4 Unklare Wetten:

Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, die Annahme einer Wette gänzlich oder teilweise abzulehnen und unklare Wetten für ungültig zu erklären.

A1.5 Haftung/Datenverarbeitung

Die Gesellschaft übernimmt keine Haftung für Eingabe-, Übertragungs- und/oder Auswertungsfehler. Insbesondere behält sich die Gesellschaft vor, offensichtliche Fehler, insbesondere bei der Eingabe von Wettquoten und/oder bei der Auswertung von Wettergebnissen (z.B. das Verwechseln von Quoten oder von Ergebnissen, Mannschaften, etc) - auch nachträglich - zu berichtigen oder die betroffenen Wetten für ungültig zu erklären.

Des Weiteren übernimmt die Gesellschaft keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte von Informationsdiensten wie zum Beispiel Ergebnisbenachrichtigungen via E-Mail und SMS sowie sonstige Inhalte. Ebenfalls erfolgen Angaben in Livescores, Statistiken sowie jene der Zwischenstände in live-Wetten ohne Gewähr.

Die Gesellschaft behält sich außerdem das Recht vor, auch nachträglich Wetten zu stornieren, sofern die Wette aufgrund eines technischen Fehlers vom User gewonnen wurde und die Gesellschaft den/die Fehler mittels technischer Aufzeichnungen nachweist. Die Beweislast für das Vorliegen eines technischen Fehlers liegt bei der Gesellschaft. Dem Spieler wird der Wett-/Spieleinsatz auf das Spielerkonto rückgebucht. Die Gesellschaft behält sich vor, jene User, die wissentlich aus technischen oder administrativen Fehlern bei Zahlungsausführung oder -erhalt Nutzen ziehen, für sämtliche daraus entstehende Schäden an der Gesellschaft haftbar zu machen.

Als Einsatz gilt ausschließlich der von der Gesellschaft bestätigte und aufgezeichnete Betrag

A1.6 Keine organisierten Wetten:

Kunden müssen ihre Wetten als Einzelpersonen abschließen. Sollte von einem oder von mehreren Usern versucht werden, dieselben Wetten mehrmals abzuschließen, kann deren Wettabschluss storniert werden. Diese Regelung kann auch bei bereits ausgewerteten Wetten angewendet werden, wenn die Gesellschaft davon ausgehen muss, dass mehrere User eine Wettgemeinschaft bilden oder die jeweiligen Wetten innerhalb kurzer Zeit von einem oder mehreren Usern öfters platziert worden sind.

A1.7 Wettbetrug oder Manipulation von Spielen

Für den Fall dass die Gesellschaft jegliche Art von Eventmanipulations vermutet, hat sie das Recht, nach freiem Ermessen:

  1. das Angebot einer Veranstaltung oder Veranstaltungsreihe in jedem seiner Märkte auszusetzen und
  2. die Zahlung in Bezug auf eine Veranstaltung oder Veranstaltungsreihe in jedem seiner Märkte zu verzögern und/oder zurückzuhalten, bis die Integrität der Veranstaltung oder Veranstaltungsreihe durch die entsprechende Sportvereinigung bestätigt wurde.

Falls durch die entsprechenden Sport-Aufsichtsvereinigungen bestätigt wird, dass eine aktive Manipulation einer Veranstaltung oder Veranstaltungsreihe stattgefunden hat, hat die Gesellschaft ferner das Recht, in Verbindung mit den entsprechenden Sportbehörden nach freiem Ermessen die auf solche Veranstaltungen gesetzten Wetten auszusetzen, die entweder von einer Person stammen, die als Besitzer(in) von Insider-Wissen oder Informationen identifiziert wird, oder von einer anderen Person, die der begründeten Ansicht der Gesellschaft nach in Verbindung mit dieser Person steht, gemeinsam mit ihr handelt oder auf irgendeine Weise mit dieser Person involviert ist.

Bei Verdacht des Wettbetrugs oder der Manipulation von Spielen ist die Gesellschaft berechtigt, die von ihr gespeicherten Daten (einschließlich Informationen über die mit den Verdächtigungen im Zusammenhang stehenden Wetten) an Sportverbände, Behörden oder sonstige Dritte, die mit der Aufklärung derartiger Verdächtigungen befasst sind, weiterzugeben.

A1.8 Alter und Rechtsfähigkeit:

Beim Abschluss einer Wette oder bei der Teilnahme an einem Spiel erklärt der User, dass er das für die Teilnahme an diesem Spiel erforderliche Mindestalter gemäß dem entsprechenden nationalen Rechtssystem erreicht hat und über die nötige Rechtsfähigkeit verfügt.

A2 Wetteinsätze

A2.1 Begrenzung des Wetteinsatzes

Jeder User bestimmt seinen Wetteinsatz selbst, mit Ausnahme der Einschränkungen, die durch die Gewinnlimits (siehe „Gewinnermittlung“) und mögliche Einsatzgrenzen festgelegt wurden.

A2.2 Gewinnabzug zur Deckung der Sportwettensteuer bei Kunden in Deutschland

Der deutsche Gesetzgeber hat zum 01.07.2012 eine Besteuerung des Wetteinsatzes bei Sportwetten eingeführt. Die Steuer beträgt nach § 17 des Rennwett- und Lotteriegesetzes 5% des Wetteinsatzes. An dieser Steuer werden die User bei gewonnenen Wetten in Form eines Steuerbeitrags beteiligt, der von ihrem Gewinn abgezogen wird. Dieser Beitrag beträgt 5% des Bruttogewinns (Einsatz multipliziert mit der Quote). Nach Abzug des Steuerbeitrags vom Bruttogewinn ergibt sich der für die Auszahlung maßgebliche Nettogewinn. Dieser Beitrag wird erhoben von Usern, die bei Abschluss des Wettvertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben. Das gilt nicht, wenn der User sich bei Abschluss des Wettvertrages außerhalb der Bundesrepublik Deutschland aufhält. Die Gesellschaft ist berechtigt, zur Bestimmung der Steuerpflicht den tatsächlichen Aufenthalt des Users zum Zeitpunkt der Wettabgabe durch Geolokalisierung zu bestimmen und für Zwecke der Steuerberechnung und zur Nachprüfung durch die Finanzbehörden zu speichern und bei einer gesetzlichen Verpflichtung an diese herauszugeben.

A2.3 Kontostand

Um eine Wette gültig zu platzieren, muss vor Wettabschluss – gemäß Regel 2.4 im Folgenden – ein ausreichendes Guthaben auf dem Konto vorhanden sein, um den Wetteinsatz unter Berücksichtigung einer möglichen Steuer gemäß A2.2 zu decken.

A2.4 Volle Deckung

Wenn das Guthaben auf dem Konto nicht für die volle Deckung ausreicht und die Differenz nicht rechtzeitig überwiesen wird, werden Angebote zum Platzieren von Wetten durch die Gesellschaft nur in der Reihenfolge akzeptiert, in der sie eingehen, solange das Konto für jede einzelne Wette vollständig gedeckt ist. Sofern keine ausreichende Deckung auf dem Spielkonto besteht, können keine Einsätze platziert werden. Ein „Nachschießen“ von Geldbeträgen für bereits platzierte Wetten ist nicht möglich und unzulässig.

A2.5 Teilweise Deckung

Wenn der Einsatz für eine Wette nur teilweise durch das Guthaben auf dem Konto gedeckt ist, gilt die Wette als mit einem Einsatz zu Stande gekommen, der dem Restkontostand entspricht.

A3 Wettabschluss

A3.1 Bestätigung:

Eine Wette ist abgeschlossen, wenn die Gesellschaft sie bestätigt hat. Eine Wette ist bestätigt, wenn sie im Konto unter „Meine Wetten“ angezeigt wird. In Einzelfällen kann es dabei zu Verzögerungen kommen. Ist der Zeitpunkt des Wettabschlusses strittig, gilt der Zeitpunkt, zu dem die Wette beim Unternehmen eingegangen ist.
Abhängig von der Art, wie die Wette platziert wurde – über das Internet oder unter Verwendung unserer Mobildienste (w@p, Java Client oder SMS) – erhalten die Kunden unterschiedliche Bestätigungsmeldungen.
Wenn der Kunde aus irgendeinem Grund keine Bestätigungsmeldung erhält, ist die Wette dennoch bestätigt, wenn sie im Konto unter „Meine Wetten“ angezeigt wird. In allen Fällen geht die Gesellschaft davon aus, dass der Kunde die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ des Unternehmens akzeptiert, wenn er eine Wette platziert.

A3.2 Ungültige/Nichtige Wetten:

Wenn eine Wette für „nichtig” oder „ungültig” (z. B. Absage des Wettereignisses) erklärt wird, wird diese Wette mit einer Quote von 1,00 als „gewonnen“ ausgewertet. Für Einzelwetten bedeutet das, dass der User einen Betrag erhält, der seinem Wetteinsatz entspricht. Bei einer Kombiwette bedeutet das, dass die gesamte Quote entsprechend angepasst wird und die Kombiwette noch immer gewonnen werden kann, wenn alle anderen Wetten, die darin enthalten sind, ebenfalls gewonnen werden.

A3.3 Late Bets (verspätete Wetten):

Wenn die Wette – aus welchen Gründen auch immer – nach Beginn des Wettereignisses platziert wird, ist die Wette ungültig (das gilt nicht für Live-Wetten). Die Wette wird mit einer Quote von 1,00 als „gewonnen“ gewertet. Bei „Live-Wetten“ ist jede Wette, die nach dem Eintreten ihres Ergebnisses beim Unternehmen eingeht, ungültig und wird mit einer Quote von 1,00 als „gewonnen“ ausgewertet.

A3.4 Wettannahmeschluss:

Der Wettannahmeschluss wird in jedem Fall von der Gesellschaft festgelegt.

A3.5 Ablehnung der Annahme:

Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, die Annahme einer Wette ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

A3.6 Angenommene Wetten:

Wetten, die rechtzeitig abgeschlossen und angenommen wurden – abgesehen von den Fällen, die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannt werden – können nicht rückgängig gemacht oder geändert werden. Es liegt deshalb in der alleinigen Verantwortung des Users, sicher zu stellen, dass alle Einzelheiten seiner Wetten richtig sind.

A3.7 Frühzeitige Informationen über das Ergebnis:

Werden im Zeitraum der Annahme von Wetten Informationen bekannt, durch die das Ergebnis der Wette bestimmt werden kann, wird durch die Gesellschaft die Frist für die Annahme von Wetten neu bestimmt, oder die Wette wird für ungültig erklärt und mit einer Quote von 1,00 als „gewonnen“ ausgewertet.

A3.8 Fehler:

Die Gesellschaft übernimmt keine Haftung für Eingabe-, Übertragungs- und/oder Auswertungsfehler. Insbesondere behält sich die Gesellschaft das Recht vor, offensichtliche Fehler bei der Eingabe von Wettquoten und/oder der Auswertung von Wettergebnissen (z. B. Verwechseln von Quoten, Mannschaften, Ereignissen) zu korrigieren – auch nach dem Ereignis - oder die betroffenen Wetten für ungültig zu erklären. Die Gesellschaft übernimmt auch keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der zur Verfügung gestellten Informationsdienste, zum Beispiel Live-Spielstände und Ergebnisbenachrichtigungen, die per E-Mail oder SMS versendet werden. Als Wetteinsatz gilt ausschließlich der durch die Gesellschaft bestätigte und aufgezeichnete Betrag. Für den Fall, dass das fehlerhafte Ereignis/die fehlerhafte Wette für ungültig erklärt wird, werden alle Wetten mit einer Quote von 1,00 als „gewonnen“ ausgewertet.

A4 Gewinnermittlung

A4.1 Berechnung:

Bei Wetten mit fixen Quoten errechnet sich der Gewinn aus der Multiplikation des Einsatzes mit der fixen Quote.

Von Usern, die bei Abschluss des Wettvertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben und sich bei Abschluss des Wettvertrages innerhalb der Bundesrepublik Deutschland aufhalten, erfolgt ein Gewinnabzug zur Abdeckung der Sportwettsteuer gemäß den Erläuterungen unter A 2.2. vorgenommen.
Bei Live-Wetten kann der Kunde etwaige Quotenänderungen während der Wettabgabe akzeptieren. Quotenänderungen sind jene Änderungen, die im Zeitraum zwischen dem Eintragen des Tipps in den Wettschein und der Wettbestätigung durch bwin auftreten. Die tatsächliche Quote wird in der Wettbestätigung angezeigt. Wenn der Kunde keine Wettbestätigung erhält, ist die Wette dennoch gültig, wenn sie im Abschnitt “Meine Wetten” seines Kontos aufscheint.
Näheres dazu kann dem Wettschein im Bereich „Live-Wetten“ entnommen werden.

A4.2 Auszahlung:

Gewinne werden nur bis zur Höhe der Gewinnlimits ausgezahlt (siehe Paragraphen „A.4.3“und „A4.4“). Wird eine Wette platziert, deren Auszahlung das Gewinnlimit übersteigt, ist die Gesellschaft nicht für den überschüssigen Betrag haftbar. In diesem Fall werden die Auszahlungen der Gewinne entsprechend reduziert. Dies gilt auch, wenn die Gesellschaft den User zum Zeitpunkt des Wettens nicht vor einem möglichen Überschreiten des Gewinnlimits gewarnt hat.

A4.3 Gewinnlimits:

Für Wetten gelten die folgenden Gewinnlimits:

A4.3.1 Pro Spieler und Woche:

Die Gewinnlimits pro Spieler und Woche (Montag 00:00 bis Sonntag 23:59 MEZ) sind wie folgt:CHF 300.000, USD 310.000, EUR 250.000, £ 200.000, DKK 1.800.000, SEK 2.100.000, NOK 1.800.000, PLN 950.000, CZK 6.000.000, HUF 72.000.000, YTL 500.000, HRK 1.800.000, RON 1.000.000, RUB 9.000.000, LVL 175.000, LTL 860.000, BGN 490.000, ARS 1.700.000, MXN 4.000.000.

Diese Limits sind nur ungefähre Werte, da sie Schwankungen des Umrechnungskurses unterliegen.

A4.3.2 Pro Spieler und Wette:

Die Gewinnlimits pro Spieler und angebotener Wette sind wie folgt: CHF 15.500, USD 12.000, EUR 10.000, £ 7.000, DKK 75.000, SEK 92.000, NOK 82.500, PLN 44.500, CZK 300.000, HUF 2.500.000, YTL 17.000, HRK 70.000, RON 30.000, RUB 300.000, LVL 7.000, LTL 35.000, BGN 20.000, ARS 70.000, MXN 170.000.

Diese Limits sind nur ungefähre Werte, da sie Schwankungen des Umrechnungskurses unterliegen. Wenn sich herausstellt, dass ein Spieler mehrere Konten eröffnet hat und auf diesen entgegen den Allgemeinen Geschäftsbedingungen Wetten platziert hat, und die Gesellschaft entscheidet, nicht alle diese entsprechenden Wetten zu stornieren, dann gilt das Gewinnlimit für die Summe der Gewinne, die aus diesen Wetten erzielt werden.

A4.4 Unterschiedliche Gewinnlimits:

Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, andere Gewinnlimits als die in den Paragraphen „A4.3.1” und „A4.3.2” festgelegten zu bestimmen und/oder spezielle Gewinnlimits für einzelne Spieler festzulegen.

A4.5 Spezielle Gewinnlimits

Die speziellen Gewinnlimits gelten bei bestimmten Sportarten, Events und Wettarten für vor dem Spiel abgeschlossene Wetten und werden im Folgenden aufgezählt:

Sport Liga/Wettbewerb (NUR WETTEN VOR DEM SPIEL – ALLE LIVE-WETTEN EUR 10.000) Wettart (alle Wettarten für Spiele beziehen sich auf die Ergebnisse nach der regulären Spielzeit, nicht auf bestimmte Zeiträume) Limit
Fußball
  • Premier League (ENG)
  • Primera Division (ESP)
  • Bundesliga (GER)
  • Serie A (ITA)
  • Ligue 1 (FRA)
  • Champions League (Gruppenphase und danach)
  • Weltmeisterschaft und Europameisterschaft (Schlussphasen)
  • 1X2
  • Liga- oder Turniersieger (NUR angeführte Ligen)
EUR 250.000
  • Handicap
  • Gesamttore (NUR angeführte Ligen)
EUR 100.000
Tennis
  • Grand Slam Events (Australian, French und US Opens, Wimbledon)
  • 2-Weg
  • Turniersieger (NUR bei Grand Slam Events)
EUR 100.000
Basketball
  • NBA
  • 2-Weg
  • Handicap
  • Sieger der Meisterschaft
EUR 250.000
  • Gesamtpunkte
EUR 100.000
  • Euroleague
  • 2-Weg
  • Handicap
  • Turniersieger

EUR 100.000

Eishockey
  • NHL
  • 2-Weg
  • 3-Weg
  • Stanley Cup Sieger
EUR 250.000
  • Gesamtpunkte
EUR 100.000
Baseball
  • MLB
  • 2-Weg
  • Sieger der World Series
EUR 250.000
  • Total Runs
EUR 100.000
American Football
  • NFL
  • 2-Weg
  • Handicap
  • Superbowl Sieger
EUR 250.000
  • Gesamtpunkte
EUR 100.000

Kombiwetten: Falls für Tipps in einer Kombiwette unterschiedliche Gewinnlimits gelten, ist das niedrigste Gewinnlimit für das Gesamtgewinnlimit der Kombiwette ausschlaggebend.

Falls einem Kundenkonto Gewinne gutgeschrieben werden sollen, die die in diesem Abschnitt angeführten Limits übersteigen, behält sich das Unternehmen das Recht vor, den gutgeschriebenen Betrag, der über die genannten Limits hinausgeht, wieder zurückzufordern.

A4.6 Reduzierter Wetteinsatz:

Wenn ein User mehrere gleiche Wetten abschließt (auch eine Kombination von Einzel- und Kombiwetten), deren Gesamtgewinne die Gewinnlimits nach Paragraph „A4.3“ oder „A4.4“ übersteigen, ist die Gesellschaft berechtigt, den Wetteinsatz auf den erforderlichen Betrag zu reduzieren, um die Gewinnlimits einzuhalten.

A4.7 Schutz des Spielers vor Verlust:

Wenn ein Spieler innerhalb eines Zeitraums von vier Wochen EUR 5,000.-- oder mehr verliert, behält sich die Gesellschaft das Recht vor, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um den Spieler vor weiteren Verlusten zu schützen.

A5 Live Video

Im Bereich Live-Wetten werden regelmäßig Videostreams mit Live-Übertragungen von Sportevents angeboten. Hier finden Sie die Nutzungsbedingungen.

B Wettergebnis

B1 Allgemeine Wettregeln

B1.1 Individuelle Regeln der Sportarten (B2):

Für bestimmte Sportarten und Wetten gibt es Ausnahmen oder Abweichungen von diesen Regeln. Der User sollte deshalb immer die sportartspezifischen Regeln jeder Sportart zu Rate ziehen – zu finden unter „Sonderregeln ” – da die sportartspezifischen Regeln Vorrang vor den allgemeinen Wettregeln haben.

B1.2 „All bets stand“ („Alle Wetten gelten“):

Wenn nicht anders angegeben – weder in den unten angeführten Ausnahmen, im Wettangebot noch in den Sonderegeln einer jeden Sportart – gilt für alle Wetten das Prinzip „Alle Wetten gelten“ („All bets stand)“. Das bedeutet, dass bei Nichtteilnahme eines Athleten (oder eines Teams, Pferdes etc.), auf den eine Wette platziert wurde, die Wette als verloren gewertet wird, wenn das Wettereignis stattfindet. Nur ausnahmsweise werden die Wetten für ungültig erklärt, insbesondere in folgenden Fällen:

  • Das Ereignis/Turnier wird abgesagt.
  • Das Ereignis/Turnier wird für ungültig erklärt.
  • Der Austragungsort wird geändert.
  • Das Ereignis/Turnier wird unterbrochen oder verschoben und nicht spätestens 72 Stunden nach dem ursprünglichen Starttermin neu gestartet.
  • Live-Wetten: Wenn bei Live-Wetten (siehe auch Regel B1.8) ein Starter, auf den Wetten angeboten wurden, nicht antritt, sind alle Wetten auf diesen Starter ungültig.
  • Head-to-Head-Wetten(H2H): Wenn ein oder mehrere Teilnehmer nicht zu dem Ereignis/Turnier antreten.

B1.3 Teamreihenfolge bei der Aufstellung:

Grundsätzlich basiert die Teamreihenfolge der Spieltermine auf dem offiziellen Spielplan des jeweiligen Ereignisses. In Ausnahmefällen kann das offizielle Auswärtsteam eines Events jedoch als Heimteam gelistet sein. „All bets stand” („Alle Wetten gelten”) gilt in diesem Fall nach wie vor.

B1.4 Entschiedene Wetten:

Alle Wetten, die entschieden sind (d. h. das Ergebnis steht bereits fest) sind gültig und werden entsprechend ausgewertet, ungeachtet eines nachfolgenden Abbruchs des Ereignisses/Turniers zu einem beliebigen Zeitpunkt.

B1.5 Änderungen des Ergebnisses (24-Stunden-Regel):

Die Gesellschaft erkennt nur die Ergebnisse an, die auf dem Spielfeld bzw. während des Wettkampfes erzielt wurden. Ergebnisse, die aufgrund von Disziplinarmaßnahmen eines Sportgerichts oder eines anderen Gerichts zustande kommen, werden nicht berücksichtigt. Bei einer Verletzung von Sportregeln behält sich die Gesellschaft das Recht vor, die Gewinne einzufrieren und die Zahlungen zurückzuhalten.

Ausnahme: Alle Wetten, die sich auf die Endergebnisse des Ereignisses/Turniers beziehen, werden nach dem offiziellen Ergebnis ausgewertet, das von einem leitenden Gremium der entsprechenden Sportart/Liga des Ereignisses bekannt gegeben wird – normalerweise sofort nach Beendigung des Ereignisses. Wenn das offizielle Ergebnis innerhalb von 24 Stunden nach Beendigung des Ereignisses durch das entsprechende leitende Gremium geändert wird, behält sich die Gesellschaft das Recht vor, die Auswertung entsprechend zu korrigieren (d. h. bereits getätigte Gewinnauszahlungen werden rückgängig gemacht, und die Wetten gemäß dem geänderten Ergebnis ausgewertet). Wird ein Ereignis/Turnier, aus welchen Gründen auch immer, nicht beendet (z. B. schlechtes Wetter, Zuschauerausschreitungen usw.), aber es wird innerhalb von 24 Stunden durch das leitende Gremium ein offizielles Ergebnis bekannt gegeben, werden nur Wetten auf den Sieger des Ereignisses/Turniers entsprechend ausgewertet. Wird vom leitenden Gremium der Sportart/Liga/des Ereignisses innerhalb von 24 Stunden nach Beendigung des Ereignisses kein Ergebnis bekannt gegeben, gelten alle Wetten, die nicht zum Zeitpunkt des Abbruchs entschieden waren, als ungültig. Das gilt auch für Langzeitwetten. Jegliche Änderungen in der Rangfolge, die nach Ablauf von 24 Stunden nach Beendigung des Ereignisses aus welchen Gründen auch immer vorgenommen wird, werden bei der Entscheidung über das Ergebnis der Wette nicht berücksichtigt.

B1.6 Verschiebungen „72-Stunden”-Regel:

Wenn ein Wettereignis verschoben oder abgesagt wird oder aus irgendeinem Grund nicht zu der im Wettangebot angegebenen Startzeit beginnt und spätestens 72 Stunden nach dem ursprünglichen Starttermin neu gestartet wird, dann gilt die Wette für das neu gestartete Wettereignis. Wenn ein Wettereignis nicht spätestens nach 72 Stunden neu gestartet wird, sind die entsprechenden Wetten ungültig.

Ausnahme: Wenn der Starttermin eines Ereignisses zu dem Zeitpunkt, an dem die Wette angeboten wird, nicht bekannt ist, wird das Ereignis durch den Zusatz „Datum muss noch bestätigt werden“ gekennzeichnet. Für alle diese Ereignisse und Wetten wird der richtige Starttermin eingegeben, sobald er bekannt ist. Wetten auf ein solches Ereignis sind gültig, auch wenn der geschätzte Starttermin nicht mit dem tatsächlichen übereinstimmt.

B1.7 Kombiwetten:

B1.7.1 Nicht alle Starter treten an:

Wenn in einer Kombiwette der Starter, auf den die Wette platziert wurde, nicht am Ereignis teilnimmt (außer beim Prinzip „Alle Wetten gelten“ (B1.2)), oder wenn eines der ausgewählten Ereignisse abgesagt, abgebrochen oder gestrichen wird oder aus anderen Gründen nicht stattfindet, und wenn die entsprechenden Wettereignisse nicht innerhalb von 72 Stunden stattfinden, werden diese Wetten mit einer Quote von 1,00 als „gewonnen“ ausgewertet., Das bedeutet, dass die Kombiwette, abhängig von den anderen Ergebnissen, die Teil dieser Wette sind, noch gewonnen werden kann.

B1.7.2 Verbundene Wetten:

Der Kunde darf miteinander verbundene Wetten auf das gleiche Ereignis nicht kombinieren. Miteinander verbundene Wetten sind zwei oder mehr unterschiedliche Wetten, die miteinander verbundene Eventualitäten betreffen.

Beispiel:

  • Wette 1: „Welche Mannschaft wird das nächste Tor erzielen?” enthält die folgenden Ergebnisse, auf die gewettet werden kann:
    • “Mannschaft A”
    • “Mannschaft B”
    • “Kein Tor”
  • Wette 2: „Wann wird das nächste Tor erzielt werden?” enthält die folgenden Ergebnisse, auf die gewettet werden kann:
    • „Zeit X”
    • „Zeit Y”
    • „Kein Tor”
  • Da die Option „Kein Tor” Auswirkungen auf beide Wetten hat, werden diese als miteinander „verbundene“ Wetten angesehen.

Miteinander verbundene Wetten enthalten nicht notwendigerweise das gleiche Ergebnis oder beziehen sich auf die gleiche Aktion. Da die Verbindung von Wetten nicht immer so offensichtlich wie in dem oben angeführten Beispiel ist, behält sich die Gesellschaft das Recht vor, festzulegen, welche Wetten miteinander verbunden sind. Wenn eine Kombiwette, die 2 oder mehr miteinander verbundene Auswahlmöglichkeiten enthält, fälschlicherweise akzeptiert wurde, dann behält sich die Gesellschaft das Recht vor, diese Wette für ungültig zu erklären (siehe Regel A3.2 Ungültige/Nichtige Wetten).

B1.8 Ex-aequo-Platzierungen und Unentschieden (dead heat):

Ex-aequo-Platzierungen treten dann ein, wenn mehrere Athleten oder Teams die gleiche Platzierung belegen. Falls nicht anders angegeben, tritt im Fall von Ex-aequo-Platzierungen oder Unentschieden (dead heat) - sofern nicht ein entsprechender Tipp angeboten wurde - für die Ermittlung der Wettgewinne folgende Regelung in Kraft: Die Quoten für die Gewinntipps (Basis ist die Quote in europäischer, dezimaler Form) wird durch die Anzahl jener Tippvarianten geteilt, die als gewonnen gelten, und mit dem jeweiligen Wetteinsatz multipliziert. Im Konto werden diese Fälle unter „Meine Wetten“ mit der Ergänzung "d/h" (engl. dead heat) dargestellt.

Wenn nicht anders angegeben, gilt diese Regel für alle Fälle, in denen zwei oder mehr Wettoptionen als Gewinntipps gewertet werden.

Beispiel: Ein Skirennen endet mit einem Ex-aequo-Sieg von Läufer A (wurde mit Quote 4,60 angeboten) und Läufer B (Quote 9,00). User, die EUR 10 auf Läufer A gewettet haben, erhalten EUR 23 (Quote x Einsatz : Anzahl der als gewonnen geltenden Tippvarianten = 4,60 x 10 : 2). User, die EUR 10 auf Läufer B gewettet haben, erhalten EUR 45 (9 x 10 : 2).

B1.9 Live-Wetten:

B1.9.1 Erläuterung:

Live-Wetten werden ausschließlich vor und während eines Ereignisses auf einer eigenen Live-Wetten-Plattform angeboten. Die Quoten werden ständig entsprechend dem Spielverlauf aktualisiert. Um zu verhindern, dass eine Wette wegen einer Quotenänderung nicht abgegeben werden kann, hat der Kunde die Möglichkeit, bei der Wettabgabe Quotenänderungen mit den Optionen “Jede Quotenänderung akzeptieren” oder “Höhere Quoten akzeptieren” zu akzeptieren.

Näheres dazu kann dem Wettschein im Bereich „Live-Wetten“ entnommen werden.

B1.9.2 Ergebnisse:

Live-Wetten werden nach den Ergebnissen, die unmittelbar nach Ende der Wette bekannt sind, ausgewertet. Nachträgliche Änderungen (z. B. Ergebnisse, die von einer Jury nach dem Spiel entschieden werden) beeinflussen die Auswertung der angebotenen Live-Wette nicht. Live-Wetten werden nach der eigenen Statistik des Unternehmens ausgewertet, die auf dem tatsächlichen Verlauf des Spiels basieren. Wenn nicht anders angegeben, sind bei Live-Wetten alle Wetten auf „Nicht-Teilnehmer“ ungültig.

B1.9.3 Allgemeine Regeln:

Bei Live-Wetten finden die „Allgemeinen Wettregeln“ (B1) hinsichtlich der Spielauswertung ebenfalls Anwendung. Ausnahmen sind spezielle Wetten, die vor der tatsächlichen Unterbrechung entschieden werden. Diese werden für gültig erklärt.

B1.10 Spielzeiten:

Bei allen Sportarten mit im Regelwerk festgelegter Spieldauer gilt das Ergebnis nach der regulären Spielzeit (einschließlich Nachspielzeit). Etwaige Verlängerungen, Penaltyschießen usw. haben keinen Einfluss auf die Auswertung der Wetten. Jegliche Ausnahmen werden entweder bei ihrem Auftreten bekannt gegeben oder sind Teil der Sonderregeln der entsprechenden Sportart.

bwin kann nicht garantieren, dass die reguläre Spielzeit einer Veranstaltung der "normalen" Spielzeit der jeweiligen Sportart entspricht (z. B. für Klub-Freundschaftsspiele im Fußball). Abweichende Spielzeiten werden bekannt gegeben, sofern diese Information verfügbar ist. In jedem Fall bleiben alle Wetten gültig.

B1.11 Disqualifizierungen:

Bei allen Wetten, die sich auf das Endergebnis eines Ereignisses/Turniers beziehen, werden alle Spieler/Starter/Mannschaften, die, aus welchen Gründen auch immer, innerhalb von 24 Stunden nach Beendigung des Ereignisses/Turniers disqualifiziert werden, als Verlierer angesehen.

B1.12 Arten von Wetten

B1.12.1 „Ungerade oder Gerade“ -Wetten:

Wenn das Ergebnis „0“ ist, werden die Wetten als „Gerade“ ausgewertet.

B1.12.2 Handicap/Spread:

Das Ereignis muss regulär beendet werden, damit die Wetten gültig sind.

B1.12.3 Wetten auf das Gesamtergebnis (alle Wetten, die die Wettoptionen „Mehr als“ und „Weniger als“ enthalten):

Wenn das Ereignis vor seinem regulären Ende abgebrochen wird, sind alle Wetten ungültig, außer das höchstmögliche Gesamtergebnis, auf das gewettet werden kann, wurde schon erzielt. In diesem Fall bleiben alle Wetten gültig.

B1.12.4 Wetten auf Head-to-Heads (H2H):

  • Einzelnes Ereignis: Wenn ein oder mehrere Teilnehmer aufgeben, bevor sie bei dem Ereignis gestartet sind, sind alle Wetten ungültig. Wenn ein Teilnehmer disqualifiziert wird oder, aus welchen Gründen auch immer, das Ereignis nicht beendet, wird dieser Teilnehmer als „Verlierer“ betrachtet. Wenn alle Teilnehmer des Head-to-Heads disqualifiziert werden oder das Ereignis nicht beenden, sind alle Wetten ungültig. Für den Fall, dass 2 oder mehr Teilnehmer in der gleichen Position das Ereignis beenden, gilt die „Dead Heat“-Regel (B1.7).
  • Turnier: Diese Regel findet für alle Turniere Anwendung, die im K.O.-System oder im System Jeder-gegen-Jeden oder in einer Mischung aus beiden gespielt werden. Gewinner ist der Teilnehmer, der bei dem Endergebnis des Turniers am höchsten rangiert. Wenn es keine offizielle Endplatzierung gibt, dann wird das/die letzte erfolgreich beendete Spiel/Runde als Endposition angesehen. Wenn zwei oder mehr Teilnehmer das Turnier auf der gleichen Position beenden, oder wenn ihr letztes erfolgreich beendetes Spiel/Runde gleich ist, gilt die “Dead Heat“-Regel (B1.7). Wenn ein oder mehrere Teilnehmer aufgeben, bevor sie das Turnier gestartet haben, sind alle Wetten ungültig.

B1.12.5 Medaillen-Wetten:

Alle Wetten auf eine bestimmte Medaillenanzahl werden anhand des offiziellen Medaillenspiegels am Ende eines Events ausgewertet (z. B. Olympische Spiele, Weltmeisterschaften...) Alle nachträglichen Änderungen sind für diese Wette nicht von Bedeutung.

Team-Medaillen: Alle Medaillen, die von einem Team/einer Nation gewonnen wurden, zählen als eine Medaille, unabhängig von der Anzahl der Team-Mitglieder.

B1.12.6 Nominierte Finalisten:

Die Finalisten sind die Spieler/Mannschaften, die tatsächlich das Finale bestreiten, ungeachtet dessen, wie sie dorthin gelangten, einschließlich Entscheidungen von verantwortlichen Institutionen.

B1.12.7 Ein anderer Teilnehmer/das Feld:

Wird bei einer Wette die Wettoption "ein anderer Teilnehmer", "das Feld" oder ähnliches angeboten, so beinhaltet diese Option sämtliche Teilnehmer außer jenen, die innerhalb der Wettoptionen namentlich angeführt sind - unabhängig davon, ob für diese gerade Quoten verfügbar sind oder nicht.

B1.12.8 Top-Quoten-Specials:

Für alle Wetten, die sich auf die Ergebnisse von mehr als 1 Ereignis beziehen, muss jedes beteiligte Ereignis innerhalb von 72 Stunden nach dem geplanten Startzeitpunkt gestartet werden, damit die Wetten gültig sind.
Im Falle, dass mindestens eins der beteiligten Ereignisse nicht rechtzeitig gestartet wurde oder noch nicht bereit ist, offiziell einen Sieger zu erklären, werden alle Wetten für das entsprechende "Top-Quoten-Special" als ungültig erklärt.

Diese Regel gilt nicht für Wetten, die als Mehrfachkombinations-Wetten platziert wurden.

B1.12.9 Money Back Specials:

Für alle Wetten, die im Bereich "Money Back Specials" angeboten werden, gelten die folgenden Regeln:

  • Maximaler Einsatz: Nutzer können bis zu EUR 50 (oder den entsprechenden Gegenwert in der jeweiligen Nutzer-Währung) auf jeden Markt setzen, sofern nicht anders angegeben.
  • Wenn die angezeigte Bedingung erfüllt ist, werden die Einsätze für verlorene Wetten zurückerstattet.
  • Wenn Wetten platziert werden, die den maximalen Einsatz überschreiten, wird nur der maximale Einsatz zurückerstattet.
  • Zurückgezahlte, verlorene Wetten werden auf dem Konto als "annulliert" angezeigt.
  • "Money Back"-Wetten können nur als Einzelwetten platziert werden. Sollte eine "Money Back"-Wette innerhalb einer Mehrfachkombinations-Wette platziert werden, wird für diese Wette keine Rückerstattung gutgeschrieben.

B2 Sonderregeln

Hier finden Sie die Sonderregeln der einzelnen Sportarten.